Weihnachtsgrüße auf Weihnachtsgruesse.net Impressum                                                 

Weihnachtssprüche, Sprüche zu Weihnachten




Gedichte

ige
Weihnachtsgrüße

Kurzes

Weihnachtswünsche

Weihnachtssprüche





Weihnachtsgrüsse

Weihnachtswünsche

Weihnachtssprüche



Weihnachtskarten

Künstlerkarten v. A. Thiele

Faltkarten

Kulissenkarten

Weihnachtsbriefe

Wunschzettel

Briefe an den Weihnachtsmann




Xmas-Seiten

Datenschutz




Weihnachtssprüche
Sprüche
zu Weihnachten

zum Weihnachtsfest




Nostalgische Weihnachtssprüche um 1850/1870

1 - { Weihnachtssprüche }



O, die schöne Weihnachtszeit!
Wie das jubiliert und schreit,
Und die halbe Welt sich freut;
- Komm, o Christ, zu all’ den Deinen! -
Doch wo arme Leute weinen,
Laß Dein Licht am hellsten scheinen!

Glückwunsch-Büchlein, 1861



Weihnachts-Gebet

Jesuskindlein, - großer Gott!
Schön wie Blumen weiß und roth,
Von Maria heut’ geboren
Und von Tausend auserkoren:
Allerliebstes Jesulein,
Laß mich Deinen Diener sein!
Amen.

Glückwunsch-Büchlein, 1861



Der Weihnachtsmann ist auf der Fahrt,
Zu besuchen die Schuljugend zart,
Zu seh’n, was die kleinen Mädchen und Knaben
In diesem Jahre gelernet haben:
Im Beten, Schreiben, Singen und Lesen,
Auch ob sie hübsch fromm sind gewesen.
Er hat auch in seinem Sack verschlossen
Schöne Puppen, aus Zucker gegossen;
Den Kindern, welche hübsch fromm wären,
Will er solche Sachen bescherren.

Glückwunsch-Büchlein, 1861



Gekommen ist der heil’ge Christ,
Ein jedes Kind voll Freude ist,
Nun giebt es Aepfel, Pflaum’ und Nüss’
Und Manches noch, was gut und süß.

Schon prangt der grüne Segensbaum,
Hat Platz für all’ die Spenden kaum,
Für all’ die Lichter und die Pracht,
Und was der Christ uns hat gebracht.

O habe Dank, Christkindelein,
Für all’ die schönen Gaben Dein,
Du sollst uns finden ihrer werth,
Sobald die Weihnacht wiederkehrt.

Du sollst uns finden fromm und gut,
Nun nimm uns auch in Deine Hut,
Und gieb, daß uns die Hemdelein
Um Vieles werden bald zu klein.

Glückwunsch-Büchlein, 1861
Alle Jahre wieder
Kommt das Christuskind
Auf die Erde nieder,
Wo wir Menschen sind.

Kehrt mit seinem segen
Ein in jedes Haus,
Geht auf allen Wegen
Mit uns ein und aus.

Ist auch mir zur seite
Still und unerkannt,
Daß er treu mich leite
An der lieben Hand.

Glückwunsch-Büchlein, 1861



O du lieber, heil’ger Christ,
Der so hold den Kindern ist,
Ach, verdopp’le Deinen Schritt
Und bring’ hübsche Sachen mit!

Süßer Aepfel einen Sack,
Pfeffernüsse einen Pack,
Nüss’ und Mandeln viele Schock*,
Neue Schuhe, neuen Rock!

Hast du hübsche Spielerei’n,
So gieb auch davon was drein,
Und dazu ein Büchlein schön,
In dem bunte Bilder steh’n.

Hab’ mich ja, wie sich’s gebührt,
Alle Zeit gut aufgeführt:
Darum hoff’ ich wohlgemuth,
Wirst’s auch diesmal machen gut.

Brav sein will ich auch dies Jahr,
Besser werden immerdar,
Daß Du, lieber, heil’ger Christ,
Ganz gewiß mein Freundchen bist.

* Schock, altes Zählmaß; 1 Schock = 5 Dutzend = 60 Stück.

Glückwunsch-Büchlein, 1861




















Copyright © 2012-2013, camo & pfeiffer